Zündende Ideen: Nachwuchs-Tüftler beim Daniel Düsentrieb Wettbewerb

 

Welche Rakete fliegt am höchsten und bleibt am längsten in der Luft?


Für 22 Schulklassen war heute der große Tag! Sie haben auf der Trabrennbahn Bahrenfeld ihre selbstgebauten Raketen in den Himmel geschickt. Ob am Ende tatsächlich alle Teams mit ihren Raketen durchstarten konnten oder die ein- oder andere Erfindung im Sturzflug die Erde erreicht hat, sehen Sie im Video.

 

„Mach’s wie Astro_Alex: Starte deine Rakete!“


Beim „Daniel Düsentrieb Wettbewerb“ zeigen Nachwuchs-Tüftler schon seit 18 Jahren ihr Können. Ausgeschrieben wird der Technik-Wettstreit von der Schulbehörde, dem Verein Deutsche Ingeneure und der Technischen Universität Hamburg. Die besten Schulen gewinnen Geldpreise im Gesamtumfang von 5.000 Euro. In diesem Jahr haben die Schüler von Klasse 5 bis 10 flugfähige Raketen entworfen, gebaut und gestaltet. Schüler und Schülerinnen in der Oberstufe treten in einer eigenen Kategorie an und basteln an Wasserraketen.


Technik für Anfänger


Ziel des Wettbewerbs ist, Schüler und Schülerinnen für Technik zu begeistern.
Jedes Jahr sollen die teilnehmenden Schulklassen ein technisches Problem lösen. Beim diesjährigen Wettstreit liegt der Fokus vor allem darauf, wie die Rakete gebremst wird. Damit die kleinen Weltraum-Objekte keine Bruchlandung machen, basteln die Erfinder kleine Segel an das Ende der Raketen.

 

Nicole Ide / Julia Franz

Mag ich