5 Mythen über Spargel: Was stimmt und was ist frei erfunden?

 

Die Liebe der Norddeutschen zum Spargel ist groß - kaum ein anderer Saisonstart wird so sehnlichst erwartet wie der des weißen Goldes. Selbst Kilopreise von über 18 Euro schrecken da vom Schlemmen nicht ab und kommt das edle Gemüse erst einmal auf den Teller, will es natürlich auch richtig zubereitet sein. Doch stimmt es überhaupt, dass Spargel in Zuckerwasser gekocht werden muss? Und darf man das weiße Gold auch im Gefrierschrank aufbewahren? Wir klären 5 Mythen über Spargel im Video.

 

Wann ist Spargelsaison?

Auch wenn wir ihn am liebsten das ganze Jahr essen würden, hat der Spargel seine Saison. Diese hängt ganz von der Wetterlage ab. In der Regel werden die ersten Stangen Mitte bis Ende April gestochen. Bis zum 24. Juni, dem sogenannten Spargelsilvester, geht das weiße Gold dann über die Ladentheke.

Die Niedersachsen sind Spargel-Spitzenreiter

In NIedersachsen wächst es sich scheinbar am besten: In der vergangenen Saison ist das Bundesland mit 26.500 Tonnen gestochenem Spargel deutschlandweit auf Platz 1 gelandet. Auch in diesem Jahr haben die Niedersachsen gute Chancen auf den Titel, denn der erste Spargel wurde schon Anfang März gestochen.

 

Antonia Giese / Pia Lindenberg

Appetit bekommen? Hier finden Sie eine schnelle Spargel-Variante zum Nachkochen für zu Hause Mehr
Rezept
Mag ich