Ein Leben für den Sport


Hendrik Pekeler wurde 1991 im schleswig-holsteinischen Itzehoe geboren. Bereits 2002 begann er in der Jugend des ETSV Fortuna Glückstadt mit dem Handball spielen. Nur sechs Jahre später unterschrieb er seinen ersten Profivertrag beim THW Kiel. Nach Stationen beim Bergischen HC, dem TBV Lemgo und den Rhein-Neckar Löwen kehrte der Kreisläufer im vergangenen Jahr wieder zum THW zurück.

Bodenständiger Familienvater


Mit seiner Frau Johanna ist der mehr als zwei Meter große Profispieler bereits seit 2012 zusammen. Die beiden lernten sich damals über Johanna Pekelers Bruder kennen. Wenn Hendrik nicht gerade auf dem Spielfeld steht, kümmert er sich voll und ganz um seine Frau, seine beiden Töchter Fine Sophia (2016 geboren) und Stine Marie (2018 geboren) sowie die zwei Hunde. Die Zeit in den eigenen vier Wänden genießt die Familie. Deshalb bezeichnet Johanna Hendrik und sich selbst auch als „Zu Hause“-Typen. Und wie es sich für einen echten Profisportler gehört, hat auch Hendrik feste Rituale. So isst er beispielsweise vor jedem Spiel Spaghetti Bolognese. Eine Angewohnheit, die er schon seit vielen Jahren habe, erzählt seine Frau.

Für Johanna bedeutete der Vereinswechsel ihres Mannes nach Kiel so etwas wie nach Hause kommen. Die 33-Jährige ist ebenfalls ein echtes Nordlicht und wuchs in der Nähe von Kiel auf und ist deshalb auch froh darüber, jetzt wieder besseren Kontakt zu ihren Freunden zu haben. Wenn Hendrik beim Training ist oder ein Spiel hat, kümmert sie sich um die Kinder und den Haushalt.

Zwischen Haushalt und Handball


Wenn große Turniere anstehen, halten die beiden nur Kontakt übers Handy. Denn dann, so sagt Johanna, wäre eh kein Herankommen an ihn möglich, weil er im Tunnel wäre. Bei Heimspielen in Kiel ist Hendriks Frau nicht oft dabei. Zur WM verfolgt die junge Familie aber jedes Spiel.

Der Traum vom Finale


Heute Abend (20:30 Uhr) kämpft Hendrik Pekeler zusammen mit seinem Teamkollegen in Hamburg um das Final-Ticket. Bei einem Sieg gegen Norwegen würde die DHB-Auswahl am kommenden Sonntag (17:30 Uhr) im dänischen Herning um den Titel spielen. Es wäre nach dem Sieg bei der Europameisterschaft 2016 der nächste große Titel für das Team von Coach Christian Prokop.

Johanna Pekeler
Mag ich