Was wurde „Betty“ angetan? Schwerverletzte Hündin in Bookholzberg gefunden

 

Sie hat Wunden am ganzen Körper, ihre Ohren wurden vermutlich abgebissen. In diesem elendigen Zustand wurde die Hündin vergangene Woche an einer Bundesstraße gefunden und in eine Delmenhorster Tierarztpraxis gebracht, wo sie seitdem um ihr Leben kämpft. Nun sucht die Polizei nach Zeugen, denn es ist unklar, wer oder was die Hündin so zugerichtet hat.

 

Wem gehört der Hund?

 

Viel wissen die Mitarbeiter der Tierarztpraxis nicht über die Hündin, die sie „Betty“ getauft haben. Sie ist zwar gechipt, es ist aber keine Adresse hinterlegt. Vermutlich ist „Betty“ zwischen drei und vier Jahren alt, wahrscheinlich ein American Bulldog und/oder Staffordshire Bullterrier Mischling. Ihr geschundener Körper sieht aus als habe die Hündin schon mehrmals Welpen bekommen. 

 

Autounfall oder Hundekampf?

 

Der Fundort an der Bundesstraße 212 bei Bookholzberg deutet auf einen Zusammenstoß mit einem Auto hin, doch ihre Wunden sind so massiv, dass die Praxismitarbeiter vermuten, „Betty“ könnte bei einem Hundekampf so stark verletzt worden sein. Möglicherweise wurde sie danach an der Straße abgelegt.  

 

Wer hat etwas gesehen?

 

Die Polizei Delmenhorst ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Wer also Hinweise zu der Hündin geben kann, sie vielleicht wiedererkennt oder sogar sagen kann, wer der Besitzer von „Betty“ ist, soll sich bei der Polizei unter der 04221/15590 melden. Hinweise können auch anonym abgegeben werden.

 

"Betty" ist auf dem Weg der Besserung, hat aber immernoch Entzündungen an den Ohren. Die Mitarbeiterin der Tierarztpraxis hat eine Spendenaktion für die Behandlungskosten von "Betty" gestartet.

 

Mareike Baumert

 

Mag ich