Warnstreiks in Hamburg - Kita-Erzieher im Ausstand


dpa - Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mehrere Hundert Beschäftigte die Arbeit niedergelegt. An dem eintägigen Warnstreik beteiligten sich zum Auftakt unter anderem Mitarbeiter der Elbkinder-Kitas, der Stadtreinigung und des Zolls.

Vor dem Hamburger Gewerkschaftshaus sollte es eine zentrale Kundgebung geben.  Anlass für die Proteste ist der Tarifstreit im öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes. In der Hansestadt sind nach Angaben von Verdi 25 000 Beschäftigte von den laufenden Verhandlungen betroffen.  Verdi fordert für die bundesweit rund 2,3 Millionen Beschäftigten in den Kommunen und beim Bund sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro im Monat. Die Arbeitgeber lehnen den geforderten Mindestbetrag ab.

Die nächste Verhandlungsrunde soll am 15. und 16. April stattfinden.

Mag ich