Von wegen gute Vorsätze: Die Norddeutschen sind zufrieden

 

Wurden Sie heute auch schon gefragt, was denn Ihre guten Vorsätze für 2020 sind? Jedes Jahr aufs Neue geht es nach Neujahr darum, sich bestmöglich zu ernähren oder es endlich ins Fitnessstudio zu schaffen. Doch als wir uns heute in Hannover und Hamburg umgehört haben, kamen ganz andere Antworten.


Die typisch norddeutschen Vorsätze sehen Sie im Video.


Endlich zum Sport

Statistisch betrachtet, wollen die meisten Deutschen im neuen Jahr fitter werden. 52 Prozent gaben in einer Statista-Umfrage an, dass sie mehr Sport treiben möchten. Typischerweise sind die Fitnessstudios im Januar dementsprechend gut gefüllt.


Weniger daddeln, gesünder ernähren

Knapp die Hälfte der befragten Personen will außerdem weniger Zeit in sozialen Medien verbringen. Platz drei und vier der Vorsätze sind dann wieder ganz klassisch: 39 Prozent wollen sich gesünder ernähren. 37 Prozent wollen sogar Vegetarier oder Veganer werden.


Doch wie halte ich durch?

Statt sich generell vorzunehmen mehr Sport zu treiben, hilft es sich kleinere Ziele zu stecken. Zum Beispiel, zwei Mal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Am besten plant man direkt feste Termine dafür ein.


Mitstreiter suchen

Viel einfacher lassen sich gute Vorsätze umsetzen, wenn man Unterstützung hat. Macht die Familie zum Beispiel bei der gesunden Ernährung mit, können sich alle gegenseitig motivieren.


Rückschläge hinnehmen

Viele schmeißen hin, wenn ein guter Vorsatz nicht direkt gelingt. Viel besser: die zwei Stück Torte oder die gerauchte Zigarette nicht gleich als Niederlage sehen, sondern einfach abhaken und weitermachen.


Neele Knetemann

Mag ich