"Stunde der Gartenvögel": NABU sucht wieder Helfer

 

Wie viele Vögel flattern nach dem zweiten Rekordsommer in Folge in Ihrem heimischen Garten? Das will der Naturschutzbund NABU auch dieses Mal wieder ganz genau wissen und sucht deshalb in Norddeutschland nach Freiwilligen für seine Zählaktion. Vom 10. bis zum 12. Januar sollen Interessierte zu einer beliebigen Stunde zählen, wie viele Vögel sich gleichzeitig an einem bestimmten Ort aufhalten. So soll ermittelt werden, wie sich der Tierbestand entwickelt.

 

Besonders interessant könnte dabei zum Beispiel die Beobachtung von Amseln sein: Durch den Usutu-Virus, der sich im Sommer 2018 in Hamburg verbreitete, starben viele Amseln. Die Stunde der Gartenvögel könnte Erkenntnisse darüber bringen, ob sich der Amselbestand inzwischen erholt hat.

 

Und so können Sie mitmachen:

 

  1. Vögel zählen

 

Suchen Sie sich einen Platz, von wo aus Sie gut beobachten können. Notieren Sie von jeder Art die höchste Anzahl der Vögel, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu sehen waren. Das vermeidet Doppelzählungen.

Eine besondere Qualifikation außer dem Interesse an der Vogelwelt ist für die Teilnahme nicht nötig.

 

  1. Beobachtungen melden

 

Nutzen Sie dazu das Online-Meldeformular. So werden Kosten gespart und die Beobachtungen fließen live in die Auswertung ein!

 

Interesse geweckt? Weitere Infos gibt’s direkt beim NABU.

Mag ich