Startups aus dem Norden: So innovativ sind Niedersachsen und Bremen

 

Neue Ideen, hohe Kreativität und 100% Ehrgeiz: Das brauchen wohl alle Startup Gründer, um aus einem Ursprungsgedanken ein eigenes Unternehmen zu entwickeln. Dass das geht, haben uns vier Startups aus Niedersachsen und Bremen gezeigt - mit ganz unterschiedlichen Produkten: Von einer App bis hin zum Joghurt aus einer Pille ist alles dabei. 

Wie Sie zu Hause aus einer Kapsel Joghurt herstellen können, sehen Sie im Video.

 

Tschüss Kassenzettel, Hallo Epap!

 

Mithilfe einer App sagen vier junge Gründer aus Hannover herkömmlichen Kassenzetteln den Kampf an. Epap soll laut den Entwicklern Fabian Gruß, Jannis Dust, Gerd Trang und Sebastian Berger der neue digitale Kassenbon werden. Erst 2018 entstand die Idee dazu, 2019 folgte die Gründung, heute nutzen schon 10.000 Menschen die App. Das steckt dahinter:  Anstelle eines Papierkassenbons, wird über das Kassensystem von Einzelhändlern oder Gastronomen, ein QR-Code an das Smartphone des Nutzers geschickt.  Die App analysiert den Bon und erstellt automatisch ein Haushaltsbuch und eine Auswertung über Ausgaben und erstellt Kategorien. So soll man den Überblick behalten und spart Papier ein. Die App ist für die Nutzer kostenlos, aber in Zukunft will das Startup durch einen monatlichen Beitrag der Kassenhersteller erste Gewinne erzielen und Teile der Einnahmen spenden.

 

Mit Granola die Welt ein bisschen besser machen

 

Christian Schmidt, Timm Duffner und Stephan Buchholz  wollen mit ihrem handgerösteten „Hey Ho“ Müsli nicht nur für einen guten Start in den Tag sorgen: Sie wollen auch Menschen eine Chance auf einen Job geben, die sonst meist vom ersten Arbeitsmarkt ausgeschlossen werden z.B. Ex-Häftlinge, Obdachlose, psychisch Erkrankte. Die selbsternannte soziale Müslirösterei aus Lüneburg setzt deshalb auch auf eine 4-Tage-Woche und gleiche Bezahlung für alle - das gilt auch für die Gründer selbst. Diese Philosophie wollen die Müslimacher auch in ihr Produkt stecken und legen dabei großen Wert auf Regionalität und Qualität.

 

Natürlich schön: Mit veganer und nachhaltiger niedersächsischer Naturkosmetik

 

Weniger ist mehr: Nach diesem Motto hat das Startup Plantbase aus Hannover vor einem Jahr ein eigenes Naturkosmetik Label gegründet. Die Besonderheit: Es wird lokal produziert, die Produkte sind vegan und stecken in Zero Waste Verpackungen. Drin steckt Natur pur – ob in den Seifen, dem Lippenbalsam, oder den Baumwollspültüchern.

 

DiY-Joghurt aus der Kapsel

 

Schon mit ihrer Mama hat Gründerin Heike Mühldorfer aus Bremen selbst Joghurt gemacht. Seit zwei Jahren ist das quasi ihr Beruf. Zusammen mit Mitgründer Uwe Diesselmeyer entwickelt sie mit „Yogut“ eine vegane Kapsel aus Kartoffelstärke und Ferment, aus der man sich selbst Joghurt zubereiten kann. Der ist angeblich super gesund für den Körper, vor allem für den Darm. Gleichzeitig soll diese Idee aber auch der Umwelt guttun: Denn mit dem Selbstgemachten spare man 140 Plastikbecher ein.

 

Jenny Richter

 

Joghurt aus Kapseln vom Startup Yogut
Mag ich