Sparkurs bei TUIfly: Hannover bleibt Hauptstandort

 

TUIfly setzt den Rotstift an! Doch trotz aller Einsparungen will die Fluglinie weiterhin am Flughafen Hannover bleiben. Das haben Vertreter des Arbeitgebers nach einem Gespräch im Wirtschaftsministerium verkündet. Ungewiss bleibt jedoch, wie viele Arbeitsplätze die Ferienfluggesellschaft streichen wird.


Krisengespräch mit Wirtschaftsminister


Auch TUIfly ist von den Folgen der Corona-Pandemie stark betroffen. Der Reisekonzern hatte in der vergangenen Woche angekündigt, bis zu 900 Stellen zu streichen und die Flugzeug-Flotte zu halbieren. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hatte deshalb zum Krisengespräch mit Vertretern des Unternehmens und der Gewerkschaften geladen.


„Ich hoffe, dass wir eine Abmilderung der angekündigten Maßnahmen erreichen können“


Wirtschaftsminister Bernd Althusmann betonte im RTL Nord Interview, wie wichtig TUIfly für den Flughafen Hannover sei. Nach Düsseldorf ist Hannover der zweitgrößte TUIfly-Standort. Bei einem möglichen Stellenabbau hofft Althusmann auf eine möglichst sozialverträgliche Lösung: „Ich finde hier muss ein faires Angebot auf den Tisch“. Am Donnerstag sollen in der Aufsichtsratssitzung erste Beschlüsse gefällt werden.

 

Julia Franz / Jan Bockemüller

 

Mag ich