Spargelherzogin bat in Mölln zum Anstich des königlichen Gemüses

 

Schleswig-Holstein läutet mit seiner Spargelherzogin von Alt Mölln und dem offiziellen Spargelanstich die Saison 2016 ein. Rund 32 Millionen der leckeren und kalorienarmen Stangen werden bis „Johanni“ den kurzen Weg zu den Feinschmeckern im Land finden.

 

In Alt Mölln im Kreis Herzogtum Lauenburg ist am Dienstag Schleswig-Holsteins Spargelsaison offiziell eröffnet worden. Den kühlen Temperaturen zum Trotz wird in Norddeutschland auf einzelnen Betrieben bereits die weiße Köstlichkeit gestochen. Möglich werde das durch riesige Plastikplanen, mit denen viele Spargelbauern ihre Felder schützen, sagte Daniela Rixen von der Landwirtschaftskammer in Rendsburg. Die sogenannten Tunnelfolien bewahren die empfindlichen Pflanzen vor den Unbilden des rauen norddeutschen Aprilwetters und den zum Teil bitterkalten Nächten. Unter der Plastikhaube können bei Sonnenschein zum Teil mediterrane Temperaturen herrschen.

 

Die Haupternte in Schleswig-Holstein werde aber erst im Mai beginnen.

 

„Dann steht den Verbrauchern überall im Lande das königliche Gemüse aus regionaler Erzeugung zur Verfügung“, sagte Rixen. In Schleswig-Holstein produzieren rund 60 Betriebe auf 400 Hektar vorwiegend weißen Spargel. Sie setzen zu 95 Prozent Tunnelfolien ein und ernten insgesamt rund 1600 Tonnen Spargel; das entspricht rund 32 Millionen Stangen.

 

Das Herzogtum Lauenburg ist den Angaben zufolge das größte Spargelanbaugebiet Schleswig-Holsteins. In Deutschland wächst Spargel auf ungefähr 20 000 Hektar. Bedeutende Anbauregionen gibt es in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Brandenburg, Baden-Württemberg und Bayern. Die Spargelsaison endet traditionell am Johannistag, dem 24. Juni.

Unser Reporter Karsten Krönke ist in Mölln beim Anstich dabei.

Mag ich
Endlich wieder Spargel! Mehr
Schnelle Spargelvariante Mehr