Späte Wut? 90-Jähriger wollte seine Ehefrau offenbar töten

 

Ein Rentner soll zwei Mal versucht haben, seine 84-jährige Ehefrau heimtückisch zu töten. Jetzt muss er sich vor dem Landgericht Lüneburg verantworten.


Was den 90-jährigen Werner F. zur mutmaßlichen Tat getrieben haben soll, dazu mehr im Video.

 

Tatwaffen: Kissen und Hammer

 

Zunächst habe Werner F. versucht, seine Frau im Schlaf mit einem Kissen zu ersticken. Doch sie habe sich stark gewehrt, sodass er aufhören musste. Hildegard F. berichtet: „Am Abend vor der Tat haben wir noch zusammen ferngesehen. Da sagte mein Mann: Ich gehe schon mal ins Bett. Gegen Morgen merkte ich, wie mein Mann ein Kissen auf mein Gesicht drückt. Ich war sofort wach und sagte: Werner, was machst du denn? Ich habe um Hilfe geschrien. Mit aller Kraft habe ich ihn von mir weggeschoben und er ist vom Bett gerutscht.“

 

84-Jährige erlitt Platzwunde

 

Doch das war offenbar nicht alles: Acht Tage später habe sich der Rentner seiner sitzenden Ehefrau von hinten genähert und ihr mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen. Sie erlitt eine Platzwunde. Anschließend habe die 84-Jährige ihren Mann entwaffnen und flüchten können. Anschließend habe der Angeklagte einen Selbstmordversuch unternommen. Derzeit befindet er sich in Untersuchungshaft.

 

Metin Turan / Roland Rickelmann

Mag ich