Wie Skripnik und Frings die Grün-Weißen aus dem Tabellenkeller holen wollen


Die Niederlage am Wochenende gegen den 1. FC Köln gab den Rest - Werder Bremen trennte sich von Trainer Robin Dutt. Kein Spiel hat die Mannschaft in der laufenden Fußballbundesliga gewonnen. Jetzt hat an der Weser der Trainer der zweiten Mannschaft das Sagen: Victor Skripnik. Und der spuckt große Töne, zum Beispiel: "Wir sind alle Männer und Männer haben Testosteron. Das bedeutet, dass man immer mehr will.“ 

Wie Skripnik - außer mit Hormonen - die Grün-Weißen gemeinsam mit dem neuen Co-Trainer Torsten Frings aus dem Tabellenkeller holen will und was die Fans dazu sagen, wissen unsere Reporter Julia Parohl und Stephan Lang.

Hoffnungsträger bei Werder Bremen
Mag ich