Sexueller Missbrauch von Kindern in Hamburg – Polizei sucht noch nach Tätern

 

Wer ist er und wann trifft er wieder auf Kinder? Für viele Eltern im Hamburger Westen sind es zurzeit beängstigende Tage. Seit einer Woche wird nach einem ca. 50 bis 60 Jahre alten Mann gesucht, der Mädchen anspricht oder anhält und dann sexuell missbraucht. Seine Taten reichen von einer sexualisierten Ansprache über ein Anfassen bis hin zu sexuellen Handlungen, die der Täter an sich selbst durchführt.

 

Wie die Eltern in Groß Flottbek mit der Situation umgehen, erfahren Sie im Video.

 

Der Täter schlägt in Kita- und Schulnähe zu

 

Der Mann hat in den Nachmittags- und den frühen Abendstunden mehrere Mädchen im Alter zwischen 7 und 10 Jahren angesprochen. Besonders auffällig dabei war bisher, dass viele der bekannten Tatorte in der Nähe einer Kita und der Grundschule Windmühlenweg liegen.

 

Noch ist der Täter nicht gefasst

 

Einige Hinweise liegen der Hamburger Polizei zwar schon vor und diesen geht die Polizei auch nach, aber bisher ist der Täter noch nicht gefasst. Die Beamten gehen aber davon aus, dass es sich immer um denselben Täter handelt. Laut Polizei würden die Ermittlungen mit Hochdruck geführt. Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben:

  • 50 - 60 Jahre alt
  • 160 - 175 cm groß
  • kräftige bis korpulente Figur
  • westeuropäisches Erscheinungsbild
  • heller Teint
  • kurze schwarze Haare
  • ungepflegtes Erscheinungsbild
  • schwarze Bekleidung
  • helle, hautfarbene Einweghandschuhe
  • trug einen Mundschutz

 

Wer Beobachtungen im Raum Groß Flottbek gemacht hat, wird gebeten sich an die Polizei zu wenden.

 

Triebtäter auch in Hamburg-Wilhelmsburg aktiv

 

Ebenfalls fahndet die Polizei in Hamburg-Wilhelmsburg nach einem unbekannten Mann, der am vergangenen Sonntag zwei sechs und acht Jahre alte Mädchen angesprochen und sexuell missbraucht haben soll. Die Mädchen waren vom Spielplatz aus auf dem Heimweg. Der Täter verfolgte die Mädchen bis ins Treppenhaus. Dort führte er gegen ihren Willen sexuelle Handlungen durch. Als plötzlich Geräusche im Treppenhaus zu hören waren, floh er. Der Mann soll wie folgt aussehen:

  • helle oder weiße Haare
  • Haarkranz mit Glatze
  • hellhäutig
  • dicker Bauch
  • sprach deutsch
  • weißes Oberteil mit Aufdruck (Rechteck/Tablet)
  • bekleidet mit hellen/weißen Handschuhen

 

Auch hier bittet die Polizei um Mithilfe. Einen Zusammenhang zwischen den Taten in Groß Flottbek und in Wilhelmsburg schließt die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt aus. "Die Täterbeschreibungen sind zum Teil sehr unterschiedlich, der Tathergang ist sehr unterschiedlich, so dass wir zum Ergebnis gekommen sind, dass es sich hier um zwei Tatkomplexe mit vermutlich zwei verschiedenen Tätern handelt", begründet Sandra Levgrün, Pressesprecherin der Polizei Hamburg, die derzeitigen Erkenntnisse.

Wer Hinweise geben kann, sollte sich in beiden Fällen unter 040/ 4286 56789 oder in jeder Polizeidienststelle melden.

 

Katharina Seiwert / Nicole Ide

 

Sexueller Missbrauch von Kindern in Hamburg – Polizei sucht noch nach Tätern
Mag ich