Immer mehr Obdachlose sind weiblich


Obdachlosigkeit ist ein Thema, das auch immer häufiger Frauen betrifft. Fachverbände schätzen, dass mittlerweile jeder viere Wohnungslose weiblich ist – Tendenz steigend. Auch in Hamburg versucht man, sich auf diese Entwicklung einzustellen.

Winternotprogramm in Hamburg startet


In der Hansestadt hat diesen Donnerstag das Winternotprogramm begonnen. In einigen Einrichtungen gibt es inzwischen auch Pärchenzimmer und extra gesicherte Bereiche für Frauen, trans- und homosexuelle Obdachlose. Insgesamt stellt die Stadt 760 Schlafplätze in Unterkünften zur Verfügung. Allerdings gibt es in der Stadt aktuell fast 2000 Obdachlose. Die meisten von ihnen kommen aus Osteuropa. Die Auslastung liegt laut Stadt bei 80%. Denn einige Menschen schlafen lieber auf der Straße, obwohl das gerade im Winter lebensgefährlich sein kann.

Im Video berichten Jannika Schultz und Artur Akhmetgaliev über den Start des Hamburger Winternotprogramms.

Weitere Informationen zum Winternotprogramm bekommen Sie auch hier: https://www.hamburg.de/winternotprogramm-obdachlose/

Winternotprogramm in Hamburg gestartet
Mag ich