Waste Watcher bitten Müllsünder zur Kasse


Das haben wir vermutlich alle schon einmal gesehen: Der nächste Mülleimer ist keine zehn Meter entfernt, trotzdem wird die zerknüllte Papiertüte oder das Kaugummi achtlos auf den Gehweg geworfen. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Denn Hamburg geht mit geschultem Personal, den Waste-Watchers, gegen Müllsünder in der Stadt vor. Wie teuer es werden kann, wenn man Zigarettenstummel auf den Boden schnipst, sehen Sie im Video.

 

Übeltäter: Zigaretten

Was man auf den Straßen am meisten beobachtet? Richtig, das „Kippen schnippen“. Denn die häufigste Verschmutzung der Hamburger Straßen wird durch weggeworfene Zigarettenstummel verursacht. Da die kleinen Überreste häufig in Gehwegritzen fallen, können sie von den Kehrmaschinen der Stadtreinigung nicht entfernt werden. Bei Regen gelangt das restliche Nikotin so in unser Grundwasser.

Das sind die Waste-Watcher

Insgesamt 30 Waste-Watcher sind in Hamburg tätig. Die Schützer der Sauberkeit sind Angestellte der Hamburger Stadtreinigung. Bevor sie ihren Dienst antreten dürfen, werden sie einige Wochen geschult und auf ihre Arbeit vorbereitet. Im besten Fall besteht das Duo während der Arbeitszeit aus einer Frau und einem Mann.

Mehr Infos zur Stadtreinigung und ihren Maßnahmen gibt es hier.

 

Franziska Starck / Svea Abraham

Mag ich