Rassistische VW-Werbung? Wie ein Instagram-Spot für Empörung sorgt

 

10 Sekunden - länger dauert der Videoclip nicht - doch genau wegen dieser 10 Sekunden steht VW jetzt in der Kritik. Internet-User kritisieren ein Werbevideo des Autoherstellers als rassistisch. Denn darin scheuchen weiße Hände einen augenscheinlich farbigen Mann aus dem Bild.

 

Harmlos – oder fremdenfeindlich?

 

Der 10-sekündige Video-Spot auf der Social-Media-Plattform Instagram sorgt für Furore. Darin: Ein Auto, ein Mann und zwei Hände. Ein gelber VW Golf parkt an der Straßenseite - neben der Fahrertür steht ein augenscheinlich dunkelhäutiger Mann. Direkt zum Videostart fangen nun eingeblendete Finger an, diesen über den Bildschirm zu scheuchen. Die erste Hand schubst ihn weg, die zweite zerrt ihn am Kopf weiter, bis zuletzt die erste Hand den Herrn einfach durch einen Hauseingang schnippt – über dem "Petit Colon" steht. Kritiker nehmen das als Hinweis auf die europäische Kolonialgeschichte wahr. Ein weiteres Problem stellt der Schriftzug "DER NEUE GOLF" dar, der am Ende eingeblendet wird. Wenn man das Video anhält, ist zu lesen: Oben: ER, Mitte: NE, unten: G. Von der Mitte über unten und dann nach oben gelesen ergibt sich so ein rassistisches Wort. Beim normalen Ansehen des Videos fällt das nicht auf.  

 

"Falsch und geschmacklos"

 

Das Video gibt es in offiziellen Kanälen mittlerweile nicht mehr. In einem Statement heißt es, VW könne die Empörung der Nutzer verstehen. "Ganz ohne Frage: Das Video ist falsch und geschmacklos. Wir distanzieren uns davon und entschuldigen uns dafür", so VW. Das Video werde Konsequenzen haben. "Schon vor dem Hintergrund unserer eigenen Unternehmensgeschichte positioniert sich Volkswagen gegen jede Form von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung", heißt es weiter. "Viele Initiativen im Unternehmen und in unserer weltweiten Belegschaft fördern Vielfalt, Integration und eine vorurteilsfreie Zusammenarbeit." Es werde nun geklärt, wie es zu dem Video kommen konnte.

 

Lena Kluß

Mag ich