Bitte lächeln: Ralf Stegner kämpft bei Instagram gegen sein Griesgram-Image

 

Grimmiger Blick, kein Humor, bierernst - alles Attribute, die Ralf Stegner oft zugesprochen werden. Doch der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kieler Landtag kann auch ganz anders. Seinen Instagram-Account pflegt er höchstpersönlich.

Und wie das so aussieht, zeigen wir Ihnen im Video.

 

"Stegner_Smiles" ist 100% Ralf Stegner

 

Der SPD-Fraktionsvorsitzende von Schleswig-Holstein ist nun wirklich nicht als Grinsebacke bekannt. Umso mehr verwundert da sein Profilname bei Instagram stegner_smiles, also Stegner lächelt, lautet.

"Ganz viele haben gefragt, ob das wirklich mein Account sei oder ob das nicht ein Fake- Account ist. Das ist schon meiner", sagt Ralf Stegner selbst dazu. "Es war meine Idee, mich eigentlich ein bisschen selber auf die Schippe zu nehmen, denn von mir geistern ja meistens Bilder durch die mediale Öffentlichkeit, dass ich so ein Grisgram sei, was gar nicht stimmt."

Seinen Account bespielt der Politiker mit einer Mischung aus seiner täglichen Parteiarbeit, aber auch persönlichen Dingen. Fester Bestandteil: Ein täglicher Musiktipp. Zugegeben: Ein wahrer Influencer ist Stegner nicht mit seinen knapp 900 Followern (Stand Mitte Juli). Social-Media-Experte Martin Fuchs zeigt dennoch Anerkennung: "Dafür, dass er ihn nicht bewirbt diesen Kanal und dafür, dass er eigentlich gar nichts dafür tut, dass er dort auch wahrgenommen wird, ist das schon gar nicht so schlecht."

 

Profis fehlt oft "der persönliche Blick"

 

Auch andere norddeutsche Politiker zeigen sich in den sozialen Netzwerken möglichst nah dran, sympathisch, menschlich - und schreiben ihre Posts selbst. Bei unseren Regierungschefs sieht das ganz anders aus. Ihre Profile sind äußerst ordentlich, aktuell - wirken dadurch aber oft unpersönlich.

"Sie haben ein Team der Staatskanzlei, der Senatskanzlei hinter sich, die diese Accounts pflegen", weiß Social-Media-Fachmann und Politikberater Martin Fuchs. "Das ist eine ganz andere Anmutung auch der Fotos, der Videos, der Stories, die man dort sieht. Das ist professionell gemachte Regierungskommunikation. Da fehlt mir ehrlich gesagt, der Blick, den Ralf Stegner schafft, nämlich seinen eigenen Blick."

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher etwa pflegt immerhin seinen Twitter-Account selbst - aber eben nur dann, wenn ihm Zeit dafür bleibt. Mehr als ein Tweet pro Woche kommt daher selten dabei rum. Auch hier hebt sich Ralf Stegner ab: Der Bordesholmer twittert manchmal bis zum 25 Mal - am Tag! 

 

Catharina Tomm / Patrick Testa-Kreitz 

Mag ich