Radmuttern gelockert: Diese Tat hätte für Schulkinder übel ausgehen können

 

Unbekannte Täter haben in Brande-Hörnerkirchen bei Elmshorn an einem Schulbus die Radmuttern gelockert. Nicht auszudenken, welche Folgen diese perfide Tat gehabt hätte, wenn der Busfahrer nicht ungewohnte Geräusche bemerkt hätte und misstrauisch geworden wäre. Ein Glück für ihn und die Schulkinder und dennoch bleibt ein mulmiges Gefühl in der Stadt, denn diese Tat war möglicherweise kein Einzelfall.

 

Eltern und Lehrer sind besorgt

 

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. „Wir ermitteln jetzt wegen versuchten gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zu einer konkreten Gefährdung ist es glücklicherweise nicht gekommen", sagte uns Steffen Büntjen von der Polizeidirektion Bad Segeberg. Die Folgen eines Unfalls hätten dramatisch sein können. Und auch Eltern sind entsetzt: "Ich finde das unglaublich, dass man sowas macht! Ich weiß nicht was in den Köpfen von den Leuten vorgeht“.

 

Behörden bitten um Mithilfe

 

Da es möglicherweise zwei weitere ähnliche Vorfälle und bisher noch keine Hinweise auf die Täter gibt, hoffen die Behörden jetzt auf Informationen aus der Bevölkerung, wie uns Marcel Holz vom Amt Hörnerkirchen mitteilte: "Wir rufen die Bevölkerung auf, die Ermittlungen zu unterstützen. Und um das Ganze deutlich zu machen, wie wichtig das den Bürgermeistern ist, wurde ein Belohnung in Höhe von 1000€ ausgerufen."

 

Bastian Vollmer / Catharina Tomm

 

Mag ich