Prozess in Aurich: Mann sticht mindestens 14 Mal auf seine Frau ein – sie überlebt

 

Mayel Z. gibt die schreckliche Tat heute am Landgericht Aurich zu. Im vergangenen September geht der 34-Jährige auf seine Frau Rukaia los. Mehr als 14 Mal sticht er ihr mit einem Messer in den Hals, Rücken und Nacken. Durch seinen Anwalt lässt er eine Einlassung verlesen: "Er wollte sie töten", heißt es darin. Aber das gelingt ihm nicht. Zwei Halswirbel seiner Frau brechen durch die Stiche. Seit der Tat ist die zweifache Mutter vom Hals abwärts gelähmt und kann nicht mehr sprechen. Jetzt muss sich Mayel Z. wegen versuchten Mordes sowie schwerer und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Mayel Z. handelt aus Eifersucht

 

Mayel Z. und seine Frau Rukaia leben seit Ende 2015 in Deutschland, zuletzt im niedersächsischen Norddeich. Laut seines Anwalts habe er seine Frau bereits im Iran "in flagranti mit einem anderen Mann im ehelichen Schlafzimmer erwischt". Jetzt hatte er den Eindruck, dass sich der gemeinsame Sprachlehrer für seine Frau interessiert. Als er die Mutter seiner zwei Kinder damit konfrontierte, "wurde sie blass und war erstaunt". Daraus schloss er, dass seine Vermutung stimmen würde und stach mit dem Messer zu. Heute ließ er durch seinen Anwalt verlesen: "Er bereut die Tat und würde alles tun, um diese ungeschehen zu machen. Er liebt seine Frau nach wie vor". Das Ehepaar hat zwei gemeinsame Kinder (6) und (8). Sie leben seit der Attacke auf ihre Mutter in einer Pflegefamilie.

 

Staatsanwaltschaft Aurich nennt die Tat heimtückisch

 

Laut Staatsanwaltschaft versteckte der Angeklagte ein Messer im Schlafzimmer und ein anderes in seiner Jacke, bevor Mayel Z. seine Frau zur Rede stellte und zustach. Der 34-Jährige ging nach seiner Tat davon aus, dass er seine Frau umgebracht habe und informierte einen Verwandten. Der alarmierte schließlich die Polizei und die Rettungskräfte. Die 32-Jährige überlebte nur, weil sie daraufhin mit einem Hubschrauber zu einer Notoperation geflogen wurde. Ihr Ehemann wurde nach der Tat von der Polizei festgenommen. Mayal Z. sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Anklage der Staatsanwaltschaft Aurich lautet auf versuchten Mord, weil der Mann aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch gehandelt haben soll.

 

Carmen Gocht

 

Mag ich