Präventionstag in der Harzklinik


Fahranfänger haben kaum Erfahrungen, fahren häufig zu schnell und setzen sich auch immer wieder angetrunken hinter das Steuer. Welche Folgen das Autofahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss haben kann, hat die Harzklinik an einem Präventionstag in Goslar mittels heftiger Situationen gezeigt.

Erschreckende Zahlen


Statistiken belegen, dass Verkehrsteilnehmer zwischen 18 und 24 Jahren am stärksten unfallgefährdet sind. Vergangenes Jahr waren in Niedersachsen 50 Unfalltote unter 25. Bundesweit ist jeder siebte Unfalltote unter 25. Auch, weil die Fahrer getrunken oder Drogen genommen haben, oder während der Fahrt mit dem Handy beschäftigt waren.

„Stay Alive“


„Stay Alive“ ist ein Präventionsprojekt regionaler Institutionen aus dem Raum Goslar für jugendliche Fahranfänger. Beteiligt sind die Freiwillige Feuerwehr Goslar, der Rettungsdienst, das Kriseninterventionsteam des Landkreises Goslar, die Polizei, das Jugendamt und Mitarbeiter der Harzklinik. „Stay Alive" soll Jugendliche auf der emotionalen Ebene erreichen. Das gelingt in Zeiten von Internet und interaktiver Medien nur, wenn sie nicht nur passiv an einer solchen Veranstaltung teilnehmen, sondern aktiv mit eingebunden werden und am eigenen Körper erleben können, was ein schwerer Unfall eigentlich für ihr weiteres Leben alles bedeuten kann.

Mehr über den Präventionstag in der Harzklinik zeigt Ihnen unser Reporter Metin Turan im Video.

Weitere Informationen zu dem Projekt „Stay Alive“ bekommen Sie auch hier: https://www.asklepios.com/

Präventionstag in der Harzklinik in Goslar
Mag ich