Pflegestation an der Hochschule: In Bremen werden Studierende praxisnah ausgebildet

 

Seit Herbst gibt es in Bremen den bundesweit ersten Studiengang Pflege an der Hochschule. Damit die Studierenden lernen, wie sie sich im künftigen Berufsalltag verhalten müssen, gibt es ab jetzt auch eine Pflegestation auf dem Campus – inklusive Schauspieler in den Betten.

 

Warum das aus Sicht der Studenten sinnvoll ist, erfahren Sie im Video.

 

Rund eine Million Euro aus der Landeskasse

 

Neben einer Pflegestation bietet das neue Skills- und Simulationszentrum auch eine vollausgestattete Wohnung mit Pflegebett. Mithilfe von Schauspielern werden hier ab sofort verschiedenste Situationen der häuslichen Pflege und der Langzeitpflege nachgespielt. Für den Bau des neuen Simulationszentrums investierte das Land Bremen rund eine Million Euro aus der Landeskasse.

 

Mit qualifizierter Ausbildung gegen den Fachkräftemangel

 

Die Einweihung des neuen Skills- und Simulationszentrums ist laut Politik und Hochschule nicht nur für den Gesundheitscampus Bremen ein wichtiger Schritt, denn bundesweit herrscht Fachkräftemangel in der Pflege.  Rund 80.000 Fachkräfte fehlen in ganz Deutschland.  Umso wichtiger sieht es die Politik, den Pflege-Nachwuchs zu fördern. „Wir haben einen Fachkräftemangel und das ist für unsere Gesellschaft unglaublich wichtig, dass wir qualifizierten Nachwuchs ausbilden, gerade auch in Bremen vor Ort, damit die Studierenden hierbleiben“, sagt Wissenschaftssenatorin Claudia Schilling (SPD). Eine Konkurrenz zur klassischen Ausbildung sollen die Studiengänge aber nicht sein, sondern als Ergänzung dienen.

 

Neele Knetemann / Lena Wendt

 

Mag ich