Normaler Job trotz Down-Syndroms


Thaddäus aus Sehnde bei Hannover arbeitet im Einzelhandel. Er füllt Regale auf, presst Pappe oder sortiert Pfandflaschen. Doch eine Sache unterscheidet den 19-Jährigen von seinen Arbeitskollegen: Er hat das Down-Syndrom.

Wunsch nach mehr Selbstständigkeit


Thaddäus ist seit seiner Geburt schwerbehindert. Doch eine Sonderbehandlung gibt es auf dem Hof seiner Eltern nicht. Er bringt sich genauso ein wie seine Geschwister auch und packt mit an. Seine Eltern möchten, dass er so eigenständig wie nur möglich leben kann. Und dazu gehört auch ein eigener Job. Doch das Arbeiten in einer Behinderten-Werkstatt ist für Thaddäus und seine Familie von Anfang an keine Alternative.

Wie sich Thaddäus in seinem Job anstellt und wer ihm im Alltag zur Hand geht, zeigt Ihnen unser Reporter Jan Bockemüller im Video.

Thaddäus aus Sehnde bei Hannover
Mag ich