Umweltministerium gibt weiteren Wolf zum Abschuss frei


Das Umweltministerium in Niedersachsen gibt zum zweiten Mal einen Wolf zum Abschuss frei. Nach zahlreichen Rissen von Rindern und Ponys soll der Leitrüde des Wolfsrudels von Rodewald im Landkreis Nienburg abgeschossen werden, wie das Umweltministerium in Hannover mitteilte. Damit sollten weitere wirtschaftliche Schäden bei Tierhaltern verhindert werden. Der überwiegende Teil der Dutzenden von Nutztierrissen in der Region könne nachweislich dem Leitrüden zugeordnet werden, der auch Elektrozäune überwinde, erklärte das Ministerium.

Erster genehmigter Abschuss 2016


Erstmals war im April 2016 ein Wolf in Niedersachsen mit behördlicher Genehmigung abgeschossen worden, weil er einen Hund angegriffen und zuwenig Scheu vor Menschen gezeigt hatte. Der Wolf mit dem Spitznamen Kurti kann inzwischen ausgestopft als Teil einer Wanderausstellung bestaunt werden. In Niedersachsen gibt es etwa 20 Wolfsrudel mit 200 bis 250 Tieren.


Quellen: RTL Nord, dpa

Wolf
Mag ich