Endstation für Rasierer, Radio und Rührmaschine

 

In Hamburg gibt es ab jetzt Sammelcontainer für Elektro-Kleingeräte

 

Laut Stadtreinigung werden an insgesamt 120 Standorten in den kommenden Monaten dunkelgrüne Container für kleine Elektrogeräte aufgestellt.  Der erste von vorerst 19 Sammelbehältern ist am Freitag von Umweltsenatorin Jutta Blankau (SPD) am Meßberg in Betrieb genommen worden. In die einen halben Meter breiten und 20 Zentimeter hohen Einwurföffnungen passen etwa elektrische Zahnbürsten, Trockenrasierer, Toaster oder Telefone. Aber auch Notebooks, Mobiltelefone und Kabel dürfen dort entsorgt werden.

Reporterin Laura Brawand, berichtet über Hamburgs neues Sammelsystem im Video.

>> Die ersten 19 von insgesamt 120 geplanten Containern für Elektro-Kleingeräte ab jetzt auf den Depotcontainer-Standplätzen in folgenden Straßen: 

- Alte Aue (Finkenwerder)
- Am Zollhafen (Veddel)
- Am Veringhof (Wilhelmsburg)
- Barcastraße (St. Georg)
- Baumeisterstraße (St. Georg)
- Beim Rauhen Hause (Horn)
- Borgfelder Straße (Borgfelde)
- Budapester Straße (St. Pauli)
- Feiningerstraße (Billstedt)
- Harburger Chaussee (Wilhelmsburg)
- Horner Weg (Horn)
- Kirchdorfer Straße (Wilhelmsburg)
- Klaus-Groth-Straße (Borgfelde)
- Manhardtstraße (Horn)
- Meßberg (Altstadt)
- Möllner Landstraße (Billstedt)
- Osterbrookplatz (Hamm)
- Schaarmarkt (Neustadt)
- Vierbergen (Horn)

Sammelcontainer
Schlagworte
Mag ich