Antriebsmodul aus Bremen für neuen Mondflug


Am Bremer Flughafen ist diesen Freitag ein ganz besonderes Gepäckstück abgegeben worden: ein Teil eines neuen Raumschiffs. Das sogenannte Servicemodul wurde in Bremen gebaut und wird bald mit einer Raumkapsel namens Orion ins All fliegen.

Unverzichtbar für die Mission


Ohne das Antriebsmodul, das eigentlich Europäisches Servicemodul (ESM) heißt, kann Orion nicht fliegen. Es ist dessen Antrieb, liefert mit vier Solarsegeln Strom, reguliert die Temperatur im Inneren der Raumkapsel und versorgt die Astronauten mit Wasser und Luft zum Atmen. Der Raumfahrtkonzern Airbus Defence and Space in Bremen hat das Hightech-Raumfahrzeug im Auftrag der Europäischen Raumfahrtagentur Esa entwickelt und gebaut. Vier Jahre haben die Ingenieure dafür gebraucht.

Wohin genau die Reise für das Antriebsmodul jetzt geht, zeigt Ihnen unsere Reporterin Neele Knetemann im Video.

Festakt für Orion-Modul in Bremen
Mag ich