Nach Gefängniseinbruch aus Liebe: Angeklagter versäumt Prozess

 

Als seine Freundin Franziska Volk im Oktober 2019 die Beziehung telefonisch beendet, macht Yamen Chuaib sich kurzerhand auf den Weg zu ihr. Es gibt nur ein Problem: Franziska sitzt zu diesem Zeitpunkt eine Haftstrafe in der JVA Vechta ab. Doch für Yamen ist das kein Hindernis! Der damals 18-Jährige klettert einfach über die Mauer. Jetzt sollte er sich dafür wegen Hausfriedensbruch vor Gericht verantworten - nur tauchte der junge Mann zur Verhandlung nicht auf.

 

Aus welchem skurillen Grund der nun 19-Jährige nicht vor Gericht erschien, erzählt er im Video.

 

Liebe mit Hindernissen

 

Das junge Paar hatte es schon zu Beginn der Beziehung nicht gerade leicht. Als sie sich kennenlernen, ist Franziska wegen Körperverletzung, Brandstiftung und Einbruch für drei Jahre in Jugendhaft. In der Volkshochschule darf sie allerdings ihren Abschluss nachholen - dort trifft sie auch Yamen. Inzwischen ist sie zwar wieder frei, wegen des Einbruchs in die JVA könnte Yamen nun aber selbst in Haft landen. Er ist angeklagt wegen Hausfriedensbruch und dem Fahren ohne Führerschein in fünf Fällen.

 

Feuerwehr muss den Einbrecher retten

 

So einen Fall hat man an der JVA Vechta auch noch nicht erlebt. Yamen kletterte einfach an einer Laterne hoch, um über die Gefängnismauer zu kommen, suchte nach Franziskas Zelle und erklomm dann auch noch die Mauer bis zu ihrem Fenster. Sein Einbruch blieb natürlich nicht unentdeckt. "In ungefähr zehn Metern Höhe wurde er dann gestellt, von den Bediensteten", sagt uns damals Oliver Weßels, Leiter der JVA für Frauen. Nur konnte der junge Mann damals nicht von selbst wieder von dem Fenster herunter. Die Freiwillige Feuerwehr Vechta half Yamen dann mittels einer Drehleiter wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Sein unbedachtes Handeln führte außerdem zu einer Kontaktsperre durch die JVA.

 

 

Lena Kluß

Mag ich