Nach Brandanschlag in Göttingen: Bekennerschreiben aufgetaucht

 

Am frühen Montagmorgen wurde das Amtshaus in Göttingen durch einen Brand teilweise zerstört. Jetzt ist ein Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht: Demnach sollen Unbekannte das Feuer aus politischen Gründen gelegt haben. Es stünde im Zusammenhang mit einer für Dienstag geplanten Lesung des Ex-Bundesministers Thomas de Maizière (CDU). Die Polizei ordnet die Täter aufgrund des Inhaltes des Bekennerschreibens der linksextremistischen Szene zu.

 

Gebäude bleibt vorerst geschlossen

 

Wie das Feuer ausgelöst wurde, ist zurzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Gebäude, in dem sich auch das Jobcenter und die Ausländerbehörde befindet, bleibt vorerst geschlossen.

 

Aktivisten verhinderten de Maizière-Lesung im Oktober

 

Thomas de Maizière wollte eigentlich schon im Oktober in Göttingen aus seinem neuen Buch lesen. Die Veranstaltung war ausverkauft. Doch Demonstranten blockierten das Gebäude und verhinderten so die Lesung. Die Aktion sei ein Protest gegen den Angriff der Türkei auf Nordsyrien gewesen, erklärte die "Basisdemokratische Linke" in einer Pressemitteilung. Sie machen de Maizière, der von 2013 bis 2018 Bundesinnenminister war,  für Waffenlieferungen an die Türkei verantwortlich.


Jenny Richter / Jana Lübker

Nach Brandanschlag in Göttingen: Bekennerschreiben aufgetaucht
Mag ich