Miniatur Wunderland schockt mit geschredderten Säuglingen

 

Diese Plakataktion des Miniatur Wunderlands in Hamburg sorgt für hitzige Diskussionen. Unter dem Motto „Schockierende Bilder aus Knuffingen“ hängen in einem Abschnitt der größten Modelleisenbahnanlage der Welt Werbeplakate gegen Tierquälerei.

 

Wie die Plakate aussehen und was das Miniatur Wunderland zu der Aktion sagt, sehen Sie im Video.

 

Nackte Frauen stehen in Boxen nebeneinander, ihre Brüste sind an Melkmaschinen angeschlossen. Frischgeborene Säuglinge fallen auf Stahlgitter, weil sie gleich geschreddert werden sollen. Eingepfercht sitzen nackte Menschen erschöpft in einem Stall, wartend auf die nächste Mast. Über diesen Bildern stehen die Slogans: „Stoppt die Menschenmast“,  „Stoppt die Massenmilchproduktion“ und „Stoppt das Jungen-Schreddern“.

 

Landwirte gehen auf die Barrikaden

 

Wir haben heute den Geschäftsführer Frederik Braun des Miniatur Wunderlands getroffen und der hat uns erzählt, dass er zwar mit Gegenwehr gerechnet hat, allerdings nicht von landwirtschaftlichen Betrieben.  Er sagt uns: „Wir waren erschrocken, dass der Verband uns abartig und menschenverachtend nennt. […] Was ist denn das, was wir zeigen, wenn man da Tiere reinsetzt, dann ist es tierverachtend.“ Ausschließlich Freunde haben sich die Macher der Aktion nicht gemacht. Das war aber auch nicht ihr Ziel – sie wollten wachrütteln.

 

Jannika Schultz / Antonia Giese

 

 

Mag ich