Millionenschaden in Busdepot

 


(dpa) - Ein Feuer hat zum zweiten Mal binnen eineinhalb Jahren einen Millionenschaden in einem Busdepot in Springe bei Hannover angerichtet.

Zwölf Busse seien am Dienstagmorgen in dem Depot ausgebrannt, teilte die Polizei mit. Der Schaden belaufe sich auf rund drei Millionen Euro. Die Ursache des Brandes sei derzeit noch unklar, Spezialisten hätten die Ermittlungen aufgenommen. «Momentan ist gar nichts ausgeschlossen», sagte Polizeisprecher Sören Zimbal.

Schon Ende 2014 brannte im selben Busdepot eine Halle mit 25 Bussen aus. Der Schaden belief sich damals auf rund zehn Millionen Euro. Brandermittler seien zu keinem eindeutigen Urteil über die Ursache gekommen. Bei dem Feuer damals sei nicht klar gewesen, ob es ein technischer Defekt oder gegebenenfalls auch Brandstiftung gewesen sei, sagte Unternehmenssprecherin Anna Kämmerling. «Die Zerstörung war einfach zu groß.»

Tomas Lada berichtet über die Einzelheiten.

Großfeuer richtet Millionenschaden in Busdepot an
Mag ich
Die Kurznachrichten vom 29. Dezember 2014 Mehr