In der Werkstatt von Stefanie Ludwig entstehen knuddelige Werbefiguren

 

Sie sind überdimensional groß, meist etwas pummelig und sorgen immer für gute Laune - zumindest ist das ihr Auftrag. Maskottchen dürfen in keinem Fußballstadion und in keinem Freizeitpark fehlen. Aber mittlerweile schaffen sich auch kleinere Betriebe die Figuren zu Werbezwecken an. Diese Marktlücke hat auch Stefanie Ludwig in Hagen im Teutoburger Wald für sich entdeckt.

Wie in ihrer Werkstatt die knuddeligen Freunde entstehen und worauf es bei einem Maskottchen und dem Menschen darin ankommt, hat unser Reporter Jan Flemming herausgefunden.

Maskottchen-Mama
Schlagworte
Mag ich