Maman und Ich


Frankreich ist bekannt für seine heiteren und leicht überdrehten Komödien. „Maman und Ich“ ist nicht nur unterhaltsam, sondern auch noch eine wahre Geschichte: Nämlich die eines Mannes, der als Mädchen erzogen wurde. Guillaume verkleidet sich heimlich als Kaiserin Sissi. Während seine beiden Brüder mit ihrem Vater in Sporturlaub fahren, bevorzugt der Wuschelkopf Sprachkurse im Ausland. Guillaume wurde von seiner Mutter aus Verzweiflung darüber, dass sie nach zwei Jungs wieder keine Rosa-Babywäsche kaufen durfte, wie ein Mädchen erzogen. Für seine Ein-Mann-Show wurde Hauptdarsteller, Regisseur und Drehbuchautor Guillaume Gallienne mit Preisen nur so überhäuft – völlig zu Recht. 

Das schreibt der Filmverleih: „Jungs und Guillaume, zu Tisch!“ – seit Guillaume zurückdenken kann, werden er und seine Brüder mit diesen Worten von der Mutter zum Essen gerufen. Guillaume ist anders als die beiden älteren Söhne der Familie. Sehr zum Missfallen des Vaters interessiert er sich nicht für Sport und andere Jungsdinge. Guillaume ist auf Maman fixiert, die er über alles verehrt und der er jeden Wunsch erfüllen möchte. Und nach zwei Söhnen hätte sie doch so gern ein Mädchen gehabt! Also passt Guillaume die Realität immer mehr ihren Wunschvorstellungen an und schlüpft in die Rolle der Tochter, die Maman nie hatte.

Doch nach einigen Umwegen kommt auch für den heranwachsenden Guillaume die Frage: Wer oder was bin ich eigentlich? Wen darf, wen kann ich lieben? Bin ich schwul, wie Maman glaubt, oder was? Nach einigen komischen Probeläufen auf dem Parcours der sexuellen Möglichkeiten, die ihn nach Spanien, England und Deutschland führen, wird der junge Mann durch ein himmlisches Zusammentreffen endlich von allen seinen Zweifeln erlöst. Er – aber nicht Maman.

Darsteller: Guillaume Gallienne, André Marcon, Françoise Fabian, Nanou Garcia, Diane Kruger, Götz Ott, u. a.

Drehbuch: Guillaume Gallienne

Regie: Guillaume Gallienne

FSK: Ohne Altersbegrenzung

Im Internet: www.MamanUndIch-DerFilm.de

Maman und Ich
Schlagworte
Mag ich