Kita-to-go: Warum Kindern im Landkreis Cuxhaven nicht langweilig wird

 

Ein Online-„Ideenpool“ der Kindergärten und Kitas in Geestland bei Cuxhaven hilft gegen die Corona-Langeweile! Denn auch die Kleinen können schon unter Social Distancing leiden. Über das Internet-Angebot finden die Eltern Bastelanleitungen, Bücher-Tipps und Ideen für Spiele zum Mitnehmen – damit ihnen und ihren Kindern die Kreativität nicht ausgeht.

 

Täglich neue Angebote

 

„Die Idee, den Kontakt zu den Kindern über Videobotschaften zu halten, ist mit Unterstützung der Elternvertreter sofort gut ins Rollen gekommen“, erklärt Claudia Taubert, Leiterin der Kita Sievern. „Die Angebote werden morgens über soziale Medien durch die Elternvertreter an alle Familien weitergeleitet.“ Sie selbst dreht zusammen mit Handpuppe Janosch kleine Videos, in denen erklärt wird, wie die Kita-to-go funktioniert. Die Inhalte werden dann in einer Whatsapp-Gruppe an die Familien geschickt. „Die Handpuppen sind für uns ein ideales Medium, um den Kindern Wissenswertes zu vermitteln“, so die Leiterin. Am Bastelzaun ihrer Kita können sich Familien zudem Anleitungen und Materialien einfach mit nach Hause nehmen. Und schon werden aus einfachen Schuhkartons bunte Wiesen und weite Ozeane.

 

Alle Tipps sind online

 

Die Stadt Geestland sammelt die Tipps aller Kindergärten und Kindertagesstätten online - auch kreative Familien dürfen gerne mitmischen. So tummeln sich auf ihrer Internetseite immer mehr Fingerspiele, Experimente und vieles mehr. „Die Kinder freuen sich auf die lustigen Filme mit den Handpuppen und die Eltern sind dankbar über die netten Ideen und Botschaften“, so Claudia Taubert. Sie freut sich, dass auch Familien anderer Kitas ihr Angebot nutzen. Denn ihre Basteltaschen sind nicht exklusiv für Mitglieder! Wichtig sei nur, dass die Stoffbeutel für neuen Bastelspaß leer wieder zurückgebracht werden.

 

Kreativ für Kids

 

Egal ob ein Bücher- und Spieleverleih in Drangstedt oder ein Geschichten-Wichteldorf in Wremen: Den Kids wird vielerorts nicht langweilig. In Hagen im Bremischen werden sogar Steine bemalt, die nach und nach zu einer großen Steinschlange werden. Und an der Wurster Nordseeküste entsteht eine Corona-Bildergalerie, die den Kindern erklärt, warum sie zurzeit nicht in die Krippe dürfen. Für Claudia Siebert ist klar, warum sich Kitas und Kindergärten engagieren: „Wir sind zuversichtlich, dass diese Krise mit positiven Erlebnissen zu überstehen ist. Die Kinderaugen strahlen jeden Tag.“

 

Lena Kluß

 

Mag ich