Kieler Kabinett beschließt neue Windenergiepläne

 

Wind hat der Norden im Überfluss, deshalb ist es naheliegend, dass die schleswig-holsteinische Landesregierung diesen mit Windkraftanlagen einfangen will.

Die Landesregierung hat neue Regionalpläne für den Ausbau der Windenergie beschlossen. „Wir sind unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen, die Rechtssicherheit beim Windkraftausbau wiederherzustellen“, sagte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) nach einer Kabinettssitzung am Dienstag. Unterm Strich plant die Regierung für Nordfriesland und Dithmarschen etwas weniger Windräder. Mehr sollen sich stattdessen künftig im Kreis Rendsburg-Eckernförde drehen. Die Neuplanung wird voraussichtlich auf Widerstand stoßen. Sie war nötig geworden, weil das Oberverwaltungsgericht vor fast zwei Jahren die alten Regionalpläne gekippt hatte.

„Es wird ein deutlicher Rückbau des Wildwuchses in Gebieten stattfinden, die nicht zuletzt aus Gründen des Menschenschutzes nicht als Windkraftstandort geeignet sind“, erklärte Albig.

Reportern Katharina Steinhöfel berichtet.

Mag ich