1500 Bus- und FährfahrerInnen streiken in Schleswig-Holstein

 

Die Wartehäuschen an den schleswig-holsteinischen Bushaltestellen hatten heute besonders viele Gäste. In Kiel, Neumünster, Lübeck und Flensburg haben die Beschäftigten der öffentlichen Verkehrsmittel gestreikt. Neben dem Busverkehr ist auch der Fährverkehr betroffen. Ver.di hat die Beschäftigten der städtischen Verkehrsbetriebe zum ganztägigen Streik aufgerufen und die sind dem Aufruf gefolgt. In ganz Schleswig-Holstein haben ca. 1500 Angestellte ihre Arbeit eingestellt.
 

Angestellten kämpfen für bessere Bezahlung


Hintergrund des Streiks ist ein Tarifstreit mit dem kommunalen Arbeitgeberverband. Die zweite Verhandlungsrunde war am vergangenen Donnerstag abgebrochen worden. Konkret fordern die Streikenden 2,06 Euro mehr pro Stunde für alle Beschäftigten. In den letzten Verhandlungsrunden hatten die Arbeitgeber ein maximales Plus von 1,8% auf die jetzigen Löhne angeboten. Das lehnt Ver.di ab, das Angebot sei viel zu weit von den eigenen Vorstellungen entfernt.
 

Weitere Streiks möglich


Sollte sich keine schnelle Lösung im Tarifstreit abzeichnen, müssen Bus- und Fährfahrer in Schleswig-Holstein wohl auch in den nächsten Wochen damit rechnen, dass die Busse und Fähren teilweise nicht fahren.
 
Camilla von Elm
Mag ich