Hoffnung für Bremer Bürgerpark: Tombola darf wieder fortgesetzt werden

 

Die frühlingshaften Temperaturen locken jetzt viele nach draußen. Auch im Bremer Bürgerpark sind zahlreiche Menschen zu sehen. Die Polizei kontrolliert dort jetzt verstärkt, aber die meisten halten sich an die Abstandsregeln. Doch trotz der vielen Besucher steht die Zukunft des Parks auf dem Spiel, denn wegen der Corona-Krise fehlen ihm wichtige Einnahmen. Jetzt gibt es für den Park einen ersten Lichtblick: Es dürfen wieder Lose für die traditionelle Tombola verkauft werden.

 

Bis zu 300.000 Euro Verlust

 

Die Tombola ist eine wichtige Einnahmequelle für den Park. Sie findet jedes Jahr zwischen Februar und Mai statt. Dieses Jahr musste sie wegen der Corona-Krise mehr als einen Monat pausieren. Das hat schwere Folgen für den Park, der jetzt 300.000 Euro Verlust machen könnte. Seit Anfang dieser Woche dürfen die Lose endlich wieder verkauft werden. Das freut nicht nur die Besucher, sondern hilft dem Park auch dabei zu überleben. Doch trotz der Tombola-Fortsetzung herrscht kein Normalzustand: „Gerade die Menschen, die Lose kaufen, unterhalten sich gerne. Jeder Smalltalk über alles Mögliche – das ist jetzt einfach nicht mehr. Es ist vom Gefühl her angespannter“, so Losverkäuferin Jette Sorger.

 

Auch weitere Einnahmequellen fehlen

 

Doch nicht nur wegen der unterbrochenen Tombola sieht sich der Park in seiner Existenz bedroht. Auch die Schließung des Minigolf-Platzes, des Ruderboot-Verleihs und der Gastronomien sorgt für finanzielle Verluste. Das Geld wird laut dem Direktor Tim Großmann für die Instandhaltung des Parks benötigt: „Wir müssen schneiden, fällen oder jetzt dann wieder nachpflanzen. Also, wir haben reichlich zu tun.“ Das Jahresbudget des rein privat finanzierten Parks liegt normalerweise bei 2 bis 2,5 Millionen Euro.

 

Anonymer Spendenaufruf

 

Das wird dieses Jahr wohl nicht erreicht. Ein anonymer Initiator hat deshalb an den Parkeingängen einen Spendenaufruf angebracht, um dem Park zu helfen. Der Direktor Tim Großmann kennt den Initiator selbst nicht, aber freut sich über die Aktion. Es sind nämlich schon 40.000 Euro zusammengekommen. Die Spenden helfen auf jeden Fall dabei das Überleben der Bremer Oase zu sichern, damit wir dort auch in Zukunft den Alltagsstress vergessen können.

 

Wenn auch Sie den Bremer Bürgerpark unterstützen möchten, können Sie hier weitere Informationen finden.

 

Janet Ghotoyian

Schlagworte
Mag ich