Heute Nacht bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde


Heute Nacht lohnt es sich definitiv, wach zu bleiben und mal nach oben in den Sternenhimmel zu blicken. Bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde können Sie beobachten, allerdings muss dafür das Wetter mitspielen.

Die Perseiden sind wieder zu Besuch

Die Perseiden, der wohl bekannteste Meteorstrom, haben uns im bereits seit Mitte Juli einige Sternschnuppennächte beschert. Noch bis Ende August werden die Leuchtstreifen vermehrt am Nachthimmel zu sehen sein. Im Schnitt liegt die Fallrate bei 20 bis 50 Sternschnuppen pro Stunde. Heute allerdings, in der Nacht von Montag auf Dienstag, erreicht das Spektakel seinen Höhepunkt. Bis zu 100 Sternschnuppen fliegen pro Stunde durch den Himmel.


Wo und wann sehe ich die Sternschnuppen am besten?

Idealerweise machen Sie es sich an einem dunklen Platz ohne Wolken und mit viel freier Sicht auf den Horizont bequem. Ablegende, erhöhte Landschaften eignen sich da besser als beleuchtete Gegenden in der Stadt: je dunkler der Ort, desto besser die Sicht. Allerdings erschwert der fast volle Mond in der heutigen Nacht die Sicht auf Sternschnuppen leider etwas, da der Himmel entsprechend hell ist. Ab 22 Uhr lohnt sich der Blick nach oben richtig. Die beste Zeit, um möglichst viele Sternschnuppen zu sehen, liegt allerdings in den frühen Morgenstunden. Ab vier Uhr, wenn der Mond im Westen untergeht, sollen die meisten Perseiden unterwegs sein.

 

Nimmt mir das Wetter die Sicht auf die Sternschnuppen?

Um die Lichterscheinungen am Himmel gut sehen zu können, bedarf es einer sternklaren Nacht. Allerdings wird es die von Montag auf Dienstag nicht geben. Voraussichtlich werden vielerorts dichte Wolken den Himmel verdecken. Der Norden hat hier aber noch Glück: „In Schleswig-Holstein und im Westen von Niedersachsen ist der Blick auf die Sterne am ehesten frei, auch in Teilen Hamburgs ist die Sternschnuppen-Schau möglich", sagt Alexander Hübener vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg. Gute Chancen gibt es vor allen an der Nord- und Ostsee. Anderswo ist es dagegen eine Sache des Glücks, ob sich Wolkenlücken gleichzeitig mit Sternschnuppen einstellen. Also: Lieber nochmal den Wetterbericht checken, um ganz sicher zu gehen.

 


Sternschnuppen-Hotspots im Norden:

Heute gilt: Sind Sie an der Nord- oder Ostsee, haben Sie sehr gute Chancen, einige Sternschnuppen zu sichten.

Hamburg: In Hamburg gibt es nur wenige geeignete Stellen, um sich die Perseiden anzuschauen. Einer davon ist der Ohlsdorfer Friedhof, der verhältnismäßig dunkel ist. Heute Nacht können Besucher ab 23 Uhr zum Sterne schauen auf den Friedhof kommen.

Schleswig-Holstein: Westerhever im Kreis Nordfriesland eignet sich besonders zur Sternschnuppen-Schau. Auch die Inseln Fehmarn und Pellworm bieten gute Voraussetzungen, weil es dort ebenso dunkel ist.

Niedersachsen: Die Elbtalaue und die Wilseder Heide sind geeignete Gegenden, um in Niedersachsen den Sternschnuppen-Regen zu beobachten. Aber auch im Harz haben Sie eine gute Sicht. Die Expo-Sternwarte in Melle bietet heute außerdem eine Sternschnuppenbeobachtung an, die um 21 Uhr beginnt.

 

Also schnappen Sie sich heute Nacht eine warme Jacke, machen Sie es sich auf einer Decke bequem und genießen Sie die Aussicht. Und nicht vergessen: Wenn Sie eine Sternschnuppe sichten, darf Ihr Wunsch auf keinen Fall verraten werden! Also psssssst…. ;-)

Lorraine McIlvenny

 

Mag ich