Hamburgs heiße Wahlkampf-Phase: So wollen die kleinen Parteien punkten

 

So einen spannenden Wahlkampf hat es in Hamburg schon lange nicht mehr gegeben. Zum einen könnte der amtierende Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) von der grünen Spitzenkandidatin Katharina Fegebank abgelöst werden. Laut Umfragen ist sie ihm dicht auf den Fersen und hat Potential, die erste weibliche und grüne Bürgermeisterin zu werden. Zum anderen kämpft besonders die FDP darum überhaupt in der Bürgerschaft zu bleiben.

 

Wie die FDP, Linke und AfD um Wählerstimmen fechten, sehen sie im Video.

 

Fliegen die Liberalen raus?

 

Laut neuesten Umfragen könnte es speziell für die FDP schwierig werden den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde zu schaffen. Spätestens seit sich in Thüringen der FDP-Spitzenpolitiker Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD hat zum Ministerpräsidenten wählen lassen, kämpfen auch die Hamburger Liberalen um ihre Glaubwürdigkeit.

 

Links und Rechts gleichauf

 

Glaubwürdigkeit ist auch ein großes Thema bei den Linken und der AfD. Laut Umfragen liegen beide unter zehn Prozent und kämpfen um jede Stimme. Die AfD setzt dabei auf eine klare Abgrenzung zu den Linken und wirbt um Stimmen vom rechten Rand. Für die Linke ist klar, sie möchte in der Opposition bleiben. Ihre Hoffnung ist es an der CDU vorbeizuziehen und stärkste Oppositionspartei zu werden.

 

Kai Bülter/ Nicole Ide/ Christo Tatje

Schlagworte
Mag ich