Hamburg sucht 4000 Schöffen

 

Als Schöffe ist man ein ehrenamtlicher Richter und trifft bei Prozessen gleichberechtigt Entscheidungen.

Wer das interessante Amt bekleiden möchte, kann sich bis Ende März bei seinem Bezirksamt melden. Schöffen werden für die Zeit ihres Einsatzes von ihrem Arbeitgeber freigestellt und haben deshalb keinen Verdienstausfall. Eine Entlohnung gibt es allerdings nicht, nur eine Aufwandsentschädigung. Unser Redakteur Jörg Johannsen berichtet.

 

Schöffenwahlen 2018

Hamburg sucht Schöffen, Jugendschöffen und ehrenamtliche Verwaltungsrichterinnen für die Amtszeit von Anfang 2019 bis Ende 2023. Insgesamt werden rund 8.000 Kandidatinnen und Kandidaten benötigt. Aus ihrem Kreis werden die rund 4.000 Schöffen gewählt.

>> Alle Details zum Thema erfahren Sie unter www.hamburg.de/schoeffenwahl

Mag ich