Hamburg, die Wiege der Kreuzfahrt


Sonderausstellung erinnert an Albert Ballin

 

220 Kreuzfahrtschiffe mit circa 880.000 Passagieren werden in diesem Jahr in Hamburg erwartet, das ist ein neuer Rekord.  In Hamburg hat auch die Kreuzfahrthistorie angefangen. 1899 ließ Albert Ballin das erste Kreuzfahrtschiff bauen und begründete damit eine neue Ära des Reisens.

Die Hamburger Reederei HAPAG hat er zur größten der Welt gemacht. Zum 100. Todesjahr der vielschichtigen Persönlichkeit von Albert Ballin gibt es seit Freitag in der Hamburger BallinStadt eine große Sonderausstellung.

Reporter Andreas Geerken berichtet über Ballins Leben, seinen kometenhaften Aufstieg und sein tragisches Ende.

 

Sonderausstellung im Auswandermuseum der BallinStadt

 

„Tatmensch. Albert Ballin“

 

Der berühmte Reeder war viel mehr als der Schöpfer der Auswandererhallen und Namensgeber des heutigen Museums. Er war ein wahrer Hamburger Selfmademan, der es aus ärmlichen Verhältnissen ganz nach oben schaffte: zum persönlichen Freund des Kaisers, Verhandlungspartner von Churchill und zum Generaldirektor der HAPAG, die er zur größten Reederei der Welt machte.

Die Sonderausstellung möchte Ballin mit aufbereitete Text- und Bildtafeln mit Anekdoten, Erinnerungen, Zeitzeugen und Wegbegleiter verbunden mit modernster Museumstechnik erneut lebendig werden lassen.

 

Sie ist bis 15. August 2018 von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in Haus 3 der BallinStadt zu sehen. Erwachsene zahlen 13 Euro, Kinder (5-12) 7 Euro.

 

>> Weitere Infos zur aktuellen Ausstellung gibt’s unter www.ballinstadt.de/

Albert Ballin
Mag ich