Halsbrecherische Sportart: Der 1. MSC Seelze spielt Fußball mit Motorrädern

 

„Motoball“ ist der wahrscheinlich schnellste Ballsport der Welt. Mit bis zu 80 Km/h pesen die tollkühnen Sportler über das Spielfeld. Die Mannschaften versuchen den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und graben dabei das Spielfeld gehörig um. 

 

Schnell, laut und staubig

 

Das Regelwerk beim „Motoball“ ist ganz ähnlich zum Fußball. Es gibt allerdings kein Abseits. Gespielt wird auf einem Sandplatz so groß wie ein Fußballfeld. Ein Ball, zwei Teams mit jeweils vier Feldspielern und ordentlich PS – klingt spektakulär. Und gefährlich!

Wie hoch das Verletzungsrisiko wirklich ist, zeigt unsere Reporterin Friederike Gründken im Video.

 

Mitglieder gesucht

 

Der 1. MSC Seelze braucht dringend weitere Mitglieder für den Jugendbereich, denn derzeit kann der Verein keine vollständige Mannschaft stellen und deshalb auch nicht an offiziellen Wettbewerben teilnehmen. Falls Ihr Nachwuchs Interesse hat, melden Sie sich hier. Motorräder werden gestellt, Neulinge brauchen lediglich Wagemut, Bock auf Benzin und Freude am Schrauben. 

 

Lange Tradition

 

Schon vor 100 Jahren soll die Sportart in Frankreich und England entstanden sein. Inzwischen gilt Russland als beste Motoball-Nation weltweit. In den Ländern locken Spiele oft tausende Besucher an. In Deutschland ist in der Hinsicht noch viel Luft nach, es gibt aber eine eigene Motoball-Bundesliga. 

 

Mag ich