Grün, grün, grün sind alle ihre Wähler: Spitzenkandidatin Katharina Fegebank im Porträt

 

Der Wahlkampf in Hamburg läuft auf Hochtouren, denn am 23. Februar ist Bürgerschaftswahl. RTL Nord nimmt die Spitzenkandidaten vorab genauer unter die Lupe. Heute: Katharina Fegebank von den Grünen, die lieber erste statt zweite Bürgermeisterin wäre. Was will sie für Hamburg und welcher Mensch steckt hinter der Politikerin?


Wie es aussieht, wenn Katharina Fegebank auf Stimmenjagd geht, wer ihr Selbstvertrauen gibt und wie ihre einjährigen Töchter reagieren, wenn sie Mama im Fernsehen sehen, das erfahren Sie in unserer Reportage über Katharina Fegebank.


Fegebanks grüne Vision für Hamburg


Bis zu acht Wahlkampftermine hat Katharina Fegebank im Moment an einem Tag, neben der Arbeit im Senat, als zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin. Die Gunst der Wähler in Hamburg muss auch sie sich trotz des bundesweiten Grünen-Hypes verdienen.

Mit der Hansestadt, die sie künftig zur europäischen Klimastadt machen will, ist Katharina Fegebank bestens vertraut. Seit 2011 sitzt sie als Abgeordnete in der Hamburger Bürgerschaft. Ihre Zusage an die Wähler: Schon bis 2035 soll Hamburg klimaneutral sein. Um das zu gewährleisten und den Verkehr in der Stauhauptstadt zu entlasten, setzte sie auf eine weitestgehend autofreie Innenstadt.


Hätten Sie es gewusst?


Seit 2004 ist Katharina Fegebank Mitglied der Grünen. Berufspolitikerin ist sie seit der letzten Bürgerschaftswahl 2015. Zuvor hatte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Leuphana Universität Lüneburg gearbeitet. Aufgewachsen ist die 42-Jährige in Bargteheide an der Hamburger Stadtgrenze. Mittlerweile wohnt die Mutter von einjährigen Zwillingen mit ihrem Lebensgefährten in Eilbek. Familienfreundlichere Strukturen in der Arbeitswelt, so Fegebank, stünden auch auf ihrer Agenda.


Henrike Rosenwinkel/ Lorraine McIlvenny

Grün, grün, grün sind alle ihre Wähler: Spitzenkandidatin Katharina Fegebank im Porträt
Mag ich