Golfclub in Bönningstedt mehrere Stunden lang in Flammen

 

Es war eine schlaflose und kräftezehrende Nacht für viele Feuerwehren aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Eine 1.000 Quadratmeter große Lagerhalle des Golfclubs Gut Wendlohe brannte über mehrere Stunden.

Wieso es bei den Löscharbeiten zu Problemen kam, erzählt die Feuerwehr im Video.

 

Glück im Unglück

 

Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand. „In diesem Bereich war Golfausrüstung gelagert. Gott sei Dank nicht diese Wagen für die Golfer – dort sind oftmals Lithium-Akkus verbaut, das wäre für uns nochmal eine ordentliche Herausforderung gewesen“, so Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Brände von Lithium-Akkus sind demnach besonders gefährlich, weil sie mit gängigen Mitteln nicht zu löschen seien. 

 

Die Lagerhalle war nicht mehr zu retten

 

Die Lagerhalle des Golfclubs Gut Wendlohe war nicht zu retten, sie brannte komplett nieder. Die Einsatzkräfte kühlten eine benachbarte Fahrzeughalle mit Wasser, um sie vor einem Übergreifen der Flammen zu schützen. Aber auch sie wurde durch das Feuer beschädigt. Die Schadenshöhe hält sich nach ersten Erkenntnissen in Grenzen: „Man kann nur sagen, dass das Clubhaus und alles, was ums Clubhaus rum ist, dass da alles in Ordnung ist. Das ist schonmal das Wichtigste“, sagt Gunter Kowalewski, Spielführer im Golfclub.

 

Franziska Starck / Christo Tatje

Mag ich