Kochen verbindet

 

In einem neuen Kochbuch bringen Flüchtlinge aus Hamburg ihre Heimat an den norddeutschen Herd. Neben Gerichten mit exotischen Namen wie Manakish oder Fufu erzählen die Hobbyköche auch ihre Geschichte über Flucht und die verlassene Heimat. Initiatoren des Projekts sind die Profis des Gastro-Unternehmens Kiezküche.

Reporterin Manuela Benus durfte probieren.

Kochbuch von Flüchtlingen
Mag ich