10.Todestag von Robert Enke: Was hat sich seit dem Suizid geändert?

 

Der Suizid von Robert Enke am 10.11.2009, der Moment, in dem das Tabuthema Depression erschreckend nahbar in die Öffentlichkeit rückt. Doch was hat sich seit dem im Umgang mit dem Thema Depression in unserer Gesellschaft verändert? Wie geht es erkrankten Menschen und welche Wege gibt es die Krankheit zu bewältigen?

 

Die beiden betroffenen Frauen Corinna und Bettie, sowie Ex-FIFA Schiedsrichter Babak Rafati erzählen hier im Video ihre Geschichten.


Hier finden Sie Hilfe

Das bundesweite Info-Telefon „Depression“ soll Betroffenen und Angehörigen den Weg zu Anlaufstellen erleichtern. Unter 0800 3344533 bekommen Sie kostenfrei Hilfe. Grundsätzlich sollte sich jeder der das Gefühl hat eine Depression zu haben oder einen Angehörigen hat, der sich in einem depressiven Zustand befindet, an einen Arzt wenden. Auch ein Gespräch mit einer vertrauten Person kann helfen. Beratungsstellen oder Kliniken in ihrer Nähe finden Sie hier

 

Jan Bockemüller

Mag ich