Endlich wieder Haare schneiden! So läuft der Friseurbesuch jetzt ab

 

Alles neu macht der Mai, zum Beispiel den Besuch beim Friseur. Denn die neuen Hygiene-Auflagen für Friseursalons wegen der Corona-Pandemie wirken sich nicht nur auf die Friseure selbst, sondern auch auf die Kunden aus. Wir haben in Hannover Stefan Heune zu seinem ersten Friseurbesuch nach zwei Monaten begleitet.

 

Welche kleinen, unerwarteten Tücken auf dem Frisierstuhl lauern, sehen Sie im Video.

 

Volle Auftragsbücher, weniger Kunden gleichzeitig

 

Friseurin Sabrina Riekenberg hat schon eine Woche vor der Wiedereröffnung ihren Salon fit für den Kundenansturm gemacht. Nun heißt es: Arbeiten mit Mundschutz und immer wieder desinfizieren. Sie ist froh, endlich wieder öffnen zu dürfen, auch wenn der Start etwas holprig war. Aber: „Je öfter man das macht, desto besser wird das natürlich.“ Ihre Auftragsbücher sind voll, aber Sabrina Riekenberg darf nicht mehr so viele Kunden auf einmal wie vorher in ihrem Laden in Hannover begrüßen, um die Abstände einhalten zu können.

 

Nur ein Thema ist im Salon verboten

 

Der Friseurbesuch ist für viele Kunden ein Termin, bei dem sie abschalten können. Und das soll bei Sabrina Riekenberg auch so bleiben. Deshalb wird ein Thema, auch wenn es im Salon unübersehbar ist, ausgespart: Das Coronavirus. „Wir im Team haben einfach beschlossen, wir wollen das Thema gar nicht so thematisieren, nach sieben Wochen kann man es nicht mehr hören. Jetzt freut man sich ja, dass ein Stück Normalität zurückgekehrt ist“, sagt die Friseurin. Am Ende sind nämlich sowohl die Friseure als auch die Kunden einfach froh, wieder in den Salon kommen zu dürfen.

 

Pia Lindenberg/Mareike Baumert

Mag ich