DRK-Präsident besucht Notunterkunft


45 Tage hat die Flucht aus seinem Heimatland Syrien gedauert. Noch immer ist er traumatisiert. Doch in erster Linie ist er glücklich, endlich im sicheren Deutschland zu sein.

Khebat Alarabo ist einer der etwa 1000 Flüchtlinge, die seit Anfang der Woche in der Flüchtlings- Notunterkunft Lützow-Kaserne in Schwanewede untergebracht sind.

Dort gab es diesen Dienstag Besuch von DRK-Präsident Rudolf Seiters. Unsere Reporterinnen Mareike Baumert und Neele Knetemann waren dabei.

DRK-Präsident Rudolf Seiters
Mag ich