Die neusten Tricks der Einbrecher – worauf Sie achten sollten!

 

Gut und edel gekleidet versucht eine Frau die Tür zu öffnen. Dass das eine der aktuellen Maschen von Einbrechern ist, erwarten die wenigsten. Aber mit etwas mehr Aufmerksamkeit und Wachsamkeit können Sie einen Einbruch verhindern.

Worauf Sie als Anwohner oder Passant achten sollten, zeigt unser Video.

 

Dunkelheit zieht Einbrecher an

 

Allerdings ist Wachsamkeit nur ein Aspekt zum Schutz vor Einbrechern, den jeder kann sein Heim auch selbst schützen. Besonders wenn die Tage kürzer werden machen sich viele verstärkt sorgen um die Sicherheit ihrer Wohnung oder ihres Hauses. Die Polizei bestätigt, dass viele Einbrecher in der Dunkelheit oder Dämmerung ihre Taten ausüben. Deshalb will sie am bundesweiten Tag des Einbruchschutzes am 28. Oktober verstärkt Interessenten über Möglichkeiten aufklären, wie man Wohnungen sicherer machen kann.

>> Infos zur kostenlosen Einbruchberatung finden Sie in Schleswig-Holstein unter: www.schleswig-holstein.de und bei der Hamburger Polizei unter: www.polizei.hamburg.

 

Einbruchschutz ist ganz einfach und kostet fast nix

 

Schon mit einfachen Mitteln schützen Sie ihr Heim. Lassen Sie einfach Ihr Licht an, wenn Sie nicht zuhause sind, rät die Polizei. In Einfahrten und Gärten sollten Sie die ganze Nacht über Lampen brennen lassen, auch wenn‘s Strom kostet. Im Innenraum genügt Beleuchtung in den Nachmittags- und Abendstunden. „Energiesparwahn ist da an falscher Stelle“, so der Sprecher der Hamburger Polizei Rüdiger Voss.

 

Grundsätzlich können sie schon mit der Beachtung dieser sechs Verhaltensregeln Schlimmeres verhindern:

  • Immer Haustür gut verschließen
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren schließen – gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Niemals den Schlüssel draußen verstecken – Einbrecher finde ihn!
  • Nach einem verlorenem Schlüssel, den Schließzylinder austauschen!
  • Auf Fremde in der Wohnanlage achten
  • Keine Hinweise auf Abwesenheit geben!

 

Mechanik vor Elektronik!

 

Wenn Sie beim Thema Einbruchschutz allerdings in Sicherungstechnik investieren möchten, dann gilt die goldene Regel: Mechanik vor Elektronik! Jeder mechanische Schutz kostet dem Einbrecher Zeit, die er nicht hat. Eine Einbruchmeldeanlage oder Geräte zur Videoüberwachung sind eine gute Ergänzung.

Wovor die Polizei jedoch Bewohner dringend warnt, ist, einen Einbrecher selbst zu stellen. „Das ist fatal!“, sagt Voss. Zum eigenen Schutz sollten Sie lieber laut rufen oder sich anders bemerkbar machen.

 

Quelle: dpa, Polizei Schleswig-Holstein, RTL Nord

Mag ich