Die Krankheit für einen Moment vergessen - das Kinder-Malatelier im UKE

 

Schläuche, piepsende Geräte, viele Menschen in Weiß. Ein Kinderzimmer sieht anders aus - doch für kleine Patienten mit Stoffwechselerkrankungen ist die Krankenhaus Atmosphäre im UKE Alltag.

 

"Ich würde gerne Reitunterricht nehmen, aber aufgrund meiner Krankheit geht das nicht, aber deshalb male ich öfter mal Pferde"

 

Aus ganz Europa kommen kranke Kinder hier auf die spezielle Station. Um dem Einheitsweiß kurz zu entkommen - kommt im Malatelier Farbe ins sterile Krankenhaus. Die Krankheit für einen kurzen Moment ganz vergessen, das klappt nicht immer. Die elfjährige Carlotta hatte eine Bypass OP. Langsam erholt sich die 11-Jährige davon. Im Malatelier ist sie das jetzt erste Mal. "Ich würde gerne Reitunterricht nehmen, aber aufgrund meiner Krankheit geht das nicht, aber deshalb male ich öfter mal Pferde. Ich mag es einfach frei zu sein und ich stelle mir das dann sehr schön im Galopp vor über Wiesen und Felder zu reiten", sagt sie und erinnert sich dabei an ihre Oma, bei der sie früher immer geritten ist.

 

Krankenhausbudget reicht nicht für das Malatelier im UKE

 

Seit 6 Jahren ermöglichen ehrenamtliche Helfer das Malatelier. Stifte, Pinsel und Bastelzubehör sind gespendet. Das Malatelier gilt als ein Freizeitangebot. Es ist also medizinisch nicht notwendig. Deshalb reicht auch das Krankenhausbudget nicht aus um das Projekt selbst zu finanzieren.

Warum diese Stunden so wichtig sind, zu denen alle Kinder, aber Ärzte keinen Zutritt haben, berichtet Reporterin Annalena Antzar.

 

Das Kinder-UKE sucht Unterstützer

 

Damit solche Projekte weiter bestehen bleiben können, kann helfen und spenden:

Spendenkonto: Hamburger Sparkasse
IBAN: DE54 2005 0550 1234 3636 36
BIC: HASPDEHHXXX
Stichwort: Kinder‐UKE

 

>> Weitere Informationen zum Kinder-UKE finden Sie unter www.uke.de

Das Malatelier im UKE
Mag ich