Der „Urvater der Tätowierer“: Christian Warlichs Hautkunst ist legendär

 

Nicht nur in der Hamburger Szene, sondern auf der ganzen Welt war und ist Christian Warlich (1891-1963) ein Vorbild für Tattookünstler. Unzählige seiner Motive findet man heute noch in den Vorlagenbüchern der Tattoostudios.1919 eröffnete er auf St. Pauli eine Gaststätte, in der er in einem Hinterzimmer tätowierte. Das kleine Zimmer wurde zum ersten festen Anlaufpunkt für Tattoos in Hamburg. Heute werden seine Motive weltweit tätowiert und er gilt als Urvater des professionellen Tätowierens.

 

Welche Spuren Christian Warlich in Hamburg hinterlassen hat und wie er die Tattoo-Kunst auf ganz neue Wege gebracht hat, sehen Sie in unserer Reportage aus der Sendung vom 26.11.2019.

 

Ausstellung im Museum für Hamburgische Geschichte

 

„Tattoo-Legenden: Christian Warlich auf St. Pauli“ heißt die Ausstellung, die ab morgen im Museum für Hamburgische Geschichte alles um Christian Warlichs Kunst zeigt. Dort sind echte Schätze ausgestellt, unter anderem Warlichs handgemalte Vorlagenzeichnungen in Alben und auf Einzelblättern. Sein Vorlagealbum ist die bekannteste und weltweit am häufigsten kopierte Motivsammlung für Tätowierungen.

 

Die Ausstellung geht vom 27. November bis zum 25. Mai 2020. Die Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie hier

 

Jana Schubert / Camilla von Elm

 

Mag ich