Fritz Haarmann: Seine Morde sind auch nach 100 Jahren unvergessen


Fritz Haarmann war bekannt als der Schlächter von Hannover. Er ermordete mindestens 24 junge Männer, alle im Alter von 10 bis 22 Jahren. Mit seinen Taten ging er als einer der bekanntesten und grausamsten Serienmörder in die Geschichte Hannovers ein. Wie Fritz Haarmann zum Massenmörder wurde und wie er schließlich doch gefasst werden konnte, sehen Sie im Video.

 

Die Leine als Massengrab


Haarmann lauerte seinen Opfern am Bahnhof auf. Vielen von ihnen bot er seine Wohnung als Übernachtungsmöglichkeit an. So lockte er sie in sein zu Hause, misshandelte sie dort und tötete sie schließlich mit einem Biss in den Hals. Den Körper zerhackte er mit einem Beil, entfernte das Fleisch und warf die Knochen in die Leine, einen Nebenfluss der Aller. Sein jüngstes Opfer war gerade einmal 10 Jahre alt.

Aufgrund seiner Taten wurde Fritz Haarmann im April vor 94 Jahren zum Tode verurteilt. Der Fall erhielt durch seine Brutalität weltweite Aufmerksamkeit und ist bis heute fest mit der Geschichte Hannovers verwoben.

 

Metin Turan / Sandra Weiß / Svea Abraham

Mag ich